Sprungziele
Seiteninhalt

28.05.2021 Elektromobilität: Schnellladegesetz in Bundestag und Bundesrat beschlossen

Elektromobilität: Schnellladegesetz in Bundestag und Bundesrat beschlossen - bevorstehende Ausschreibung von 1.000 Schnellladehubs

Der Bundesrat hat am 28.5.2021 dem vom Deutschen Bundestag beschlossenen Schnellladegesetz zugestimmt. Damit ist die Grundlage für die geplante Ausschreibung von zunächst 1.000 Schnellladehubs geschaffen, durch die ein bundesweites Netz an Schnellladepunkten für den Fern- und Mittelstreckenverkehr aufgebaut werden soll. Die Ausschreibung soll im Sommer in mindestens 18 regionalen Teillosen erfolgen. Die Errichtung der Schnellladehubs soll in vordefinierten Suchräumen erfolgen, um zu gewährleisten, dass Nutzer von E-Autos innerhalb weniger Minuten Schnellladepunkte erreichen können. Für den Aufbau der Schnellladeinfrastrukur stehen rund 2 Mrd. € zur Verfügung. Auf die Möglichkeit, geeignete Flächen über das „Flächentool“ zu melden, um die Betreiber bei der Suche passender Standorte innerhalb der Suchräume zu unterstützen, wird hingewiesen

Die Ausschreibung wird über die Nationale Leitstelle Ladeinfrastruktur (NLL) unter dem Dach der bundeseigenen NOW GmbH (Nationale Organisation Wasserstoff) koordiniert. Sie soll im Sommer 2021 starten und in mindestens 18 regionalen Losen erfolgen. Die Lose enthalten vordefinierte Suchräume, die mit einem „Standort-Tool“ der NLL (www.standorttool.de) identifiziert werden und innerhalb derer die einzelnen Schnellladehubs zu errichten und zu betreiben sind, um zu gewährleisten, dass Nutzer von E-Autos die Schnellladepunkte innerhalb weniger Minuten erreichen können. Zusätzlich wird es bundesweite Lose an Rastanlagen entlang der Bundesautobahnen geben.

Der Link zur PM des BMVI: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2021/052-scheuer-schnellladegesetz.html 

Schnellladestationen - E-Mobilität © BMVI
Schnellladestationen - E-Mobilität © BMVI


Seite zurück Nach oben